Ausbildungsort Berufsschule:

Die Berufsschule ist als zweiter Teil fest in dem System der dualen Ausbildung verankert.
Während der Ausbildung sind alle Lehrlinge dazu verpflichtet eine Berufsschule zu besuchen. Auch der auszubildende Betrieb ist dazu verpflichtet, ihrem Azubi den Besuch einer Berufsschule zu ermöglichen.

Die Berufsschulen vermitteln den Auszubildenden die durch den Ausbildungsrahmenplan festgelegte Inhalte. Dabei liegt ihre Aufgabe darin die Allgemeinbildung in den Fächern wie Mathematik Deutsch und Englisch sowie das fachliche Theorieverständnis zu vermitteln.

Die festgelegten Berufsschulzeiten variieren vom Ausbildungsberuf und der Anzahl der Lehrjahre. Im Durchschnitt sind acht bis zwölf Stunden Unterricht in der Woche vorgesehen. Bei einigen Ausbildungsberufen wird der Berufsschulunterricht in Blockphasen unterrichtet, die meistens einmal im Halbjahr für zwei Wochen stattfinden.

Die Leistung der Azubis in der Berufsschule werden mit einem Berufsschulzeugnis festgehalten, am Ende der Ausbildung wird die Berufsschule zudem mit einer Prüfung abgeschlossen.

In den meisten Städten sind die Berufsschulen nach Schwerpunkten unterteilt. So gibt es Berufsschulen für handwerkliche, kaufmännische oder soziale Berufe. Welche Berufsschulen in den jeweiligen Städten zur Auswahl stehen können zukünftige Azubis auf http://www.berufsschulen.de/ herausfinden.

Unsere Partner




- Werbung -