Ausbildung Maskenbildner/in - Für den richtigen Ausdruck

 

Maskenbildner/innen arbeiten sowohl für Bühnen- als auch für Film- und Fernsehproduktionen. Sie erstellen in Zusammenarbeit mit Ausstatter und Regie und in Übereinstimmung mit Kostüm- und Bühnenbild maskenbildnerische Konzepte und setzen diese um. Sie kümmern sich um Make-Up und Frisur der Darsteller vor und während der Vorstellung oder den Dreharbeiten. Damit unterstützen sie die Darsteller bei ihrer Rollenfindung und Ausdrucksstärke. Spezialeffekt und Plastiken an Gesicht und Körper können ebenfalls zum Einsatz kommen. Sie fertigen Masken aus Papier, Leder, Kunststoff und anderem Material. Dazu benötigen sie Einfühlungsvermögen und die Bereitschaft, auf andere Menschen zuzugehen. Außerdem sind künstlerische Begabung und handwerkliches Geschick von Nöten, um Maß- und Spezialanfertigungen zu produzieren. Wochenend- und Feiertagsarbeit sind in der Theater- und Fernsehbranche üblich.

Anbieter:

Einsatzgebiete:
Je nach eigenem Interesse und Fachschwerpunkt variieren die Einsatzgebiete:

  • Theater
  • Filmproduktionen
  • Fernsehproduktionen
  • Internationale Projekte
  • Agenturen

Maskenbildner/innen können selbsständig oder (besonders beim Theater) als Angestellte arbeiten.

Gehalt:
Das Gehalt von Maskenbildnern hängt stark von ihren fachlichen Fähigkeiten, den Anforderungen und dem Fachbereich, in dem sie arbeiten, ab. Zudem ist zwischen selbständigen und angestellten Maskenbildnern zu unterscheiden. Erste Hinweise zu statistischen Daten gibt es auf Gehaltsvergleich.com.

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Für ausgebildetete Friseure besteht die Möglichkeit, sich 2 Jahre in Vollzeit zum Maskenbildner/zur Maskenbildnerin weiterbilden zu lassen.

Maskenbildner/innen können sich in ihrem Berufsfeld auf bestimmte Fähigkeiten spezialisieren.
Besondere Weiterbildungsangebote sind jedoch nicht bekannt.

Berufsbegleitend im Fernstudium studieren:
Auf unserem Portal Fernstudium Direkt haben wir für viele Berufe Informationen zusammengestellt:

Zur Zeit sind uns keine Fernstudienkurse zu diesem Beruf bekannt.

Inhalte der Ausbildung:
Die Inhalte der Ausbildung teilen sich in 4 Kategorien:

Hairstyling

  • Friseurtechniken
  • Haarersatz
  • Künstliche Bärte
  • Kunstgeschichtliche Grundlagen

Make-Up

  • Gesicht- und Körperschminke
  • Erstellen von Glatzen
  • Hygiene und Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Anatomie

Maskenherstellung

  • Masken zeichnen, modellieren und kaschieren
  • Formenbau
  • Gesichtsplastik
  • Geschäumte Masken
  • Atemschutz und Entsorgungsvorschriften

Spezialeffekte

  • Nachgestaltung (Wunden, Narben etc.)
  • Künstliche Zähne
  • Hautveränderungen
  • Deformation

Aufnahmevoraussetzungen:
Hauptschulabschluss und Mindestalter 18 Jahre (Aufgrund der Arbeitszeiten).
Für einige schulische Ausbildungen wird die Hochschulreife verlangt (mit Bachelor of Arts-Abschluss).
Chronische Rückenbeschwerden, Erkrankung der Atemwege sowie Hautallergien sollten nicht vorliegen.

Dauer der Ausbildung:
Die schulische Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre.
Ein Studium ist ebenfalls möglich (Dauer: 4 Jahre).

Abschluss:
Maskenbildner/in

Förderungsmöglichkeiten:
Die Ausbildung ist förderungsfähig per Schüler-BaföG und ab dem 2. Jahr mit einem Bildungskredit.

Weiterführende Links:

Unsere Partner




- Werbung -