Schüler-BAföG


Für eine schulische Erstausbildung ist für viele junge Leute das Schüler-Bafög die wichtigste Fördermöglichkeit. Der BAföG Anspruch besteht grundsätzlich bei einem Studium oder einer schulischen Ausbildung.

Für Auszubildende bis zum 30. Lebensjahr beträgt das elterneinkommensabhängige Schüler-BAföG
bis zu 23.328,- € in drei Jahren (inkl. Mietzuschuss, KV u. PV). Ohne Rückzahlungsverpflichtung

Besondere Regelungen bei einer Fortbildung:

  • An einer Fachschule besteht ein Rechtsanspruch auf Zuschuss nach dem BAföG-Gesetz oder nach dem AFBG, wenn keine Förderung durch die Agentur für Arbeit erfolgt.
  • Ein Elterneinkommensunabhängiges BAföG kann für eine Fortbildung beantragt werden, wenn der Antragsteller zu Beginn der Fortbildung nicht älter als 29 Jahre alt ist, mind. drei Jahre im Beruf erwerbstätig war oder insgesamt sechs Jahre Berufstätigkeit einschließlich einer berufsqualifizierenden Ausbildung (incl.Wehr- oder Zivildienst) nachweisen kann.

Bei Beginn des Fortbildungslehrgangs im 29. Lebensjahr wird für volle zwei Jahre gezahlt.
Kindergeld kann bis zum 25. Lebensjahr beantragt werden.

Die BAföG- Förderung für Fachschüler beträgt unabhängig vom Familienstand bis zu 15.552,- € (inkl.Mietzuschuss, KV u. PV) für zwei Jahre.

Ferien- und Nebenjobs:
Ohne Kürzungen können kinderlose, ledige Schülerinnen und Schüler bis zu 400.- €/mtl. (Minijob)
dazu verdienen.

Wichtige Verbesserungen bei den BAföG-Regeln:

  • keine Anrechnung des Kindergeldes
  • erhöhte Freibeträge
  • Darlehensbelastung jetzt begrenzt (relevant für Studierende)
  • ggf. Kinderbetreuungszuschlag (113,- € für das 1. Kind und 85,- € für jedes weitere Kind

Infos:

Detaillierte Auskünfte erteilt das Amt für Ausbildungsförderung der jeweiligen Stadt- oder Kreisverwaltung.
http://www.bafoeg.bmbf.de/

Unsere Partner




- Werbung -