Ausbildung Podologin - Ein vielversprechender Beruf mit Potenzial

Podologen befassen sich mit krankheitsbedingten Problemen am Fuß. Sie erkennen krankhafte Veränderungen am Fuß und führen entsprechende Behandlungsmaßnahmen durch. Podologen arbeiten eng mit Orthopäden, Orthopädieschuhmachern und Physiotherapeuten zusammen.

Anbieter:

 

Einsatzgebiete:

Für Podologen bietet sich ein breites Einsatzgebiet an:

  • Selbstständig in eigener Podologiepraxis
  • Freie Mitarbeit in einer Praxisgemeinschaft
  • Angestellter im Krankenhaus
  • Fachpraxen
  • Fußambulanzen
  • Rehabilitationszentren
  • Altenheime
  • Wundtherapiezentren

Gehalt:
Das Gehalt von Podologen ist abhängig von der Position, in der sie tätig sind. Gerade bei selbstständig arbeitenden Podologen kann das Gehalt im Vergleich zu den festangestellten Podologen stark schwanken (statistische Angaben finden sich auf Gehaltsvergleich.com).

Weiterbildungsmöglichkeiten:
Ausgebildete Podologen können sich durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für verschiedene Bereiche der medizinischen Fußbehandlung spezialisieren. Auch für eigenständige Podologen werden Weiterbildungen im Praxismanagement, EDV oder Mitarbeiterführung angeboten.

Berufsbegleitend im Fernstudium studieren:
Auf unserem Portal Fernstudium Direkt haben wir für viele Berufe Informationen zusammengestellt:

Es gibt verschiedene Angebote der berufsbegleitenden Ausbildung für Podologen im Fernstudium, alle wichtigen Infos dazu bei Fernstudium Direkt.

Inhalte der Ausbildung:

Die Ausbildung zum Podologen gliedert sich in drei Teilbereiche.

Allgemeiner Bereich:

  • Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  • Psychologie/Pädagogik/Soziologie

Fachpraktischer Bereich:

  • Fußpflegerische Maßnahmen
  • Podologische Behandlungsmaßnahmen
  • Physikalische Therapie
  • Podologische Materialien und Hilfsmittel

Fachtheoretischer Bereich:

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Physik, Chemie
  • Erste Hilfe und Verbandstechnik
  • Hygiene und Mikrobiologie
  • Arzneimittellehre, Material- und Warenkunde
  • Prävention und Rehabilitation
  • Theoretische Grundlagen der podologischen Behandlung

Darüber hinaus finden während der Ausbildung verschiedene Praxis- und Praktikumsphasen statt.

Aufnahmevoraussetzungen:
Mindestens Hauptschulabschluss

Dauer der Ausbildung:
Die Ausbildung dauert im Vollzeitunterricht zwei und berufsbegleitend drei Jahre.

Abschluss:
Staatlich anerkannter Podologe
Staatlich anerkannte Podologin

Förderungsmöglichkeiten:
Ausbildungsbeihilfe kann nach BAföG beantragt werden.

Weiterführende Links:

Unsere Partner




- Werbung -