Nebenbei zum Bachelor - Wirtschaftsinformatik für IT-Profis

Berufe in der IT sind hart umkämpft. Viele Fachinformatiker, IT-System-Elektroniker, IT-System-Kaufmänner und Informatikkaufmänner wissen um die hohen Anforderungen an ihren Beruf und die nicht immer rosig erscheinenden Zukunftsaussichten. Doch wollen sich viele Menschen mit dieser Situation nicht zufriedengeben, sondern eine Verbesserung ihrer beruflichen Chancen aktiv angehen und sich somit gezielt für bessere Jobs qualifizieren. Als IT-Profi ist da ein Bachelor-Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik oftmals das perfekte Sprungbrett.

Von der IT-Abteilung ins Management

Die meisten IT-Berufe sind Ausbildungsberufe. Dies stellt allerdings in vielen Unternehmen ein Problem dar, da die Entscheidungsebene in der Regel immer noch von studierten Mitarbeitern besetzt ist. Die Aufstiegschancen mit einer Ausbildung als IT-Profi sind also oftmals eher gering und nicht in allen Unternehmen gegeben. Als Wirtschaftsinformatiker hingegen stehen alle Möglichkeiten offen. Zum einen kann der Abschluss genutzt werden, um einen ersten Einstieg in das Management zu ermöglichen und die beruflichen Aufstiegschancen zu vergrößern.

Zum anderen kann der Abschluss jedoch ebenfalls genutzt werden, um einen Master-Abschluss anzustreben und entweder in die Lehre zu gehen oder direkt den Einstieg in das mittlere und obere Management zu ermöglichen. Der hohe Praxisbezug der bisherigen Tätigkeit in der IT bietet bei solchen Studiengängen oftmals deutlich Vorteile, da viele theoretische Ansätze in der Praxis nachvollzogen werden können. Viele Personaler entscheiden sich aus diesem Grund für Fachkräfte, welche sowohl über eine Ausbildung als auch über ein Studium in diesem Bereich verfügen.


Studieren neben der Arbeit: Ein Fernstudium als Sprungbrett

Wer bereits seit einigen Jahren in einem IT-Job arbeitet, möchte ungern auf diesen verzichten, nur um nochmals studieren zu gehen. Schließlich soll der eigene Lebensstandard gehalten und gegebenenfalls eine Familie versorgt werden. Aus diesem Grund bietet sich vor allem für den Bachelor in Wirtschaftsinformatik ein Fernstudium geradezu an. Das Studium kann neben der Arbeit verrichtet werden, einzig die eigene Freizeit muss für die Dauer des Studiums eingeschränkt werden. Das Studium lässt sich problemlos an den eigenen Alltag und die eigenen Arbeitszeiten anpassen und bietet die Möglichkeit frei und flexibel lernen zu können.

Darüber hinaus kann ein echter IT-Profi mit dem eigenen fachlichen Background tatsächlich einen Teil der Inhalte des Studiums erklären und somit das Studium mit deutlich weniger Mühe abschließen, als es bei jemandem ohne die Fachkenntnisse möglich wäre. 

Vorteile der erweiterten Kompetenzen

Mit dem Abschluss als Bachelor in der Wirtschaftsinformatik stehen dem IT-Profi nun einige neue Türen offen. Zum einen kann die eigene Position im Unternehmen neu definiert werden. Das Studium bietet sowohl die Möglichkeit bei bisherigen Arbeitgebern neu zu verhandeln als auch, sich bei anderen Arbeitgebern auf einen anderen Stellenbereich zu bewerben. Das Alter spielt hierbei nur eine untergeordnete Rolle. Die Kombination aus absolvierter Ausbildung, Berufserfahrung und einem abgeschlossenen Bachelor-Studiengang ist für viele HR-Abteilungen der Unternehmen besonders attraktiv, da man diese Mitarbeiter nicht mehr weiter auf das Berufsleben vorbereiten muss.

Darüber hinaus kann - gerne auch als Fernstudium - ein Master-Studiengang angeschlossen werden. So kann die eigene fachliche Kompetenz weiter ausgebaut und die berufliche Perspektive nochmals deutlich verbessert werden. Wer beständig und konsequent an sich arbeitet und die eigenen Qualifikationen verbessert, kann in kürzester Zeit enorm weite Schritte in der Hierarchie nach oben machen.

 

Unsere Partner


Unser Blog

Auf Hauptsache Bildung finden Sie täglich neue Beiträge rund um die Themen Ausbildung, Fernstudium, Bildung, und Weiterbildung:



- Werbung -