Duales Studium

Das duale Studienangebot für Abiturienten bietet eine Alternative zu der „klassischen dualen“ Ausbildung. Es beinhaltet, neben einem Bachelorstudium an einer Berufsakademie, hohe Praxisphasen und eine integrierten Berufsausbildung im Betrieb.

Bei den Schulabsolventen wird diese Form der Ausbildung in den letzten Jahren immer beliebter. Die Kombination aus dem theoretischen Lernphasen an der Hochschule und den Praxisphasen im Betrieb verspricht eine verhältnismäßig kurze, aber intensive Ausbildungszeit, die optimal auf die spätere Berufstätigkeit vorbereitet.

Auch für die auszubildenden Unternehmen ergeben sich Vorteile. Viele von ihnen nutzen die duale Ausbildung, um junge Fachkräfte direkt im Betrieb bestmöglich auszubilden. Mit der doppelten Qualifikation ihrer Auszubildenden erreichen sie, dass eigene Führungskräfte nach Abschluss direkt dem Unternehmen zur Verfügung stehen und nicht erst von der Hochschule rekrutiert werden müssen. Angesichts des drohenden Fachkräftemangels eine sinnvolle Maßnahme.

Wer sich für ein duales Studium entscheidet, der hat bereits nach zwei Jahren seinen ersten Abschluss in der Tasche. Zum Beispiel als Industriekaufmann oder Wirtschaftsassistent. Bereits nach einem weiteren Jahr wird im Regelfall der akademische Abschluss mit dem Bachelor of Arts erreicht.

Inzwischen gibt es in Deutschland über 45.000 duale Studienplätze. Die meisten von ihnen werden an Berufsakademien angeboten, die auch die größte Auswahl bieten, besonders in ihren Schwerpunkten Informationstechnik, Ingenieurwesen und Betriebswirtschaft. Zunehmend bieten aber auch immer öfters Universitäten oder Fachhochschulen duale Studiengänge an.

Interessenten können sich über das Informationsportal Aubiplus oder der Datenbank des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln weitere zu duale Studien- und Ausbildungsgängen informieren.

Unsere Partner




- Werbung -